head image

Allgemeine Vertragsbedingungen

1. Angebots Gültigkeit:
Dieses Angebot hat eine Gültigkeit bis zu 60 Tagen.

2. Festpreis:
Die im Angebot angeführten Preise gelten als Festpreise bis 60 Tage ab Ausstellungsdatum. Bei Ausführung der Leistungen nach der vereinbarten Frist, können gesetzliche Preiserhöhungen sowie preisliche Rohstoffkostenveränderungen aufgeschlagen werden.

3. Verschnitt:
Alle Massen und Pauschalangaben sind inklusive Verschnitt berechnet.

4. Vertretung der Vertragspartner:
Der Auftraggeber vertritt sich selbst bzw. macht bei Unterfertigung des Auftrags eine Vertretungsperson schriftlich namhaft. Der Auftragnehmer vertreten durch GF HBmst Josef Pichler bzw. durch die Bauleiter Andreas Geishofer und Ewald Fellinger.

5. Bauleitung:
Unserem zuständigen Bauleiter ist Folge zu leisten und seine Anordnungen sind während der Montagedauer für Sie verbindlich. Zusätzliche Baustellenbesuche auf Kundenwunsch werden nach tatsächlichem Stundenaufwand inkl. Fahrzeiten verrechnet.

6. Unterlagen zum Auftrag:
Die vollständigen bewilligten Einreichunterlagen sind bei Auftragsunterfertigung vorzulegen, jedoch spätestens vor Arbeitsbeginn. Das nicht Aushändigen der Unterlagen verzögert den Baubeginn.

7. Vertragsbestandteile:
gelten in nachfolgender Reihenfolge und Rangfolge:
1. Das vom Auftraggeber unterfertigte Auftragsschreiben bzw. Angebot mit den darin befindlichen Massen und Einheitspreisen.  
2. die Werkspläne und Konstruktionszeichnungen der Fa. Kager Holzbau GmbH.
3. die vom AG. zur Verfügung gestellten vollständigen Einreichunterlagen.
4. die ÖNORMEN B2110, B2215, DIN 4074-1, B4100-2 ,DIN 18202 mit tech. Inhalt, jedenfalls aber die Regeln der Technik.

8. Betriebsurlaube:
An den Tagen 05.03, 19.04, 31.05, 21.06, und 16.08 wird nicht gearbeitet.
Betriebsurlaub: 20.12.2019 bis 07.01.2020

9. Sicherstellung des Auftrages:
Eine Anzahlung bei Auftragserteilung, in der Höhe der Material- und Vorfertigungskosten wird vereinbart. Auf Verlangen des Auftragnehmers hat der Auftraggeber als Sicherstellung des Auftrages nach geleisteter Anzahlung eine Bankgarantie einer österreichischen Bank- und Kreditinstitutes in der Höhe der restlichen Auftragsbruttosumme, für die Dauer der Ausführung inkl. Zahlungsziel zu hinterlegen. Die Bankgarantie muss vor Arbeitsbeginn übergeben werden.

10. Zahlungsvereinbarung:  
Vertraglich vereinbart wird das Rechnungsdatum für alle Zahlungsziele. Bezahlung innerhalb von 14 Tagen wird vereinbart. Es gelten Abschlagsrechnungen als vereinbart. Die Schlussrechnung erfolgt nach Fertigstellung der Leistung. Bei Zahlungsverzug werden 10% Verzugszinsen berechnet.    

11. Auftragsstornierung:
Bei Auftragsstornierung sind 15% der Auftragsbruttosumme zu bezahlen.

12. Eigentumsvorbehalt:
Das von der Firma Kager Holzbau GmbH gelieferte, sich auf der Baustelle befindliche, Material bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Firma Kager Holzbau GmbH.

13. Restmaterial:
Wurde laut Angebot ein Pauschalbetrag vereinbart, so wird festgehalten, dass das gesamte Restmaterial Eigentum der Firma Kager Holzbau GmbH ist, welches gesondert auf der Baustelle für die Abholung zusammenzulegen ist. Sollte das Material nicht mehr vorhanden sein kommt es zur Nachverrechnung.

14. Abbruchmaterial:
sowie Verpackungs- und Verschnittmaterial verbleiben auf der Baustelle und ist vom Auftraggeber zu entsorgen (ausgenommen preisliche Abgeltung).

15. Reklamationen:
Reklamationen sind unmittelbar und sofort nach Bekanntwerden bei der Firma Kager Holzbau GmbH schriftlich bekannt zu geben. Eine Ausführungsfrist von 30 Tagen, nach schriftlicher Benachrichtigung der Reklamation, gilt als vereinbart.

16. Übernahme:
Es wird eine formlose Übernahme vereinbart.

17. Gewährleistungsfrist:
Für unbewegliche Sachen werden 3 Jahre Gewährleistung vereinbart, diese beginnt mit dem Schlussrechnungsdatum, ein Haft- und Deckungsrücklass wird nicht vereinbart.

18. Terminisierung:
Wir benötigen eine Vorlaufzeit von 3 bis 4-Wochen je nach Auftragsumfang. Ein vereinbarter Termin wird unsererseits als Fixtermin eingeteilt. Schlechtwetter können eine eventuelle Terminverschiebung ergeben. Wir bitten bei Terminverschiebungen des Bauherrn um eine rechtzeitige Bekanntgabe (mind. 3 Tage). Bei einer kurzfristigen Terminverschiebung (24 Stunden vorher) kommt es zur Verrechnung des eingeteilten Tages anhand  der Regiesätze und Personenanzahl.
 
19. Fotodokumentation für Werbezwecke:

Der AG bzw. Bauherr erteilt hiermit sein Einverständnis, dass während der Bauzeit sowie nach Fertigstellung des Objektes Fotos gemacht und für Werbezwecke (Homepage, Facebook, Prospekte) verwendet werden dürfen.

20. Regiepreise:
Sollte eine Arbeitsleistung in Regie vereinbart werden, so wird die Anzahl der Stunden täglich ab Abfahrt Seibersdorf ca. 7:00 Uhr bis zum Verlassen der Baustelle um 17:00 Uhr (= täglich 9,00 Stunden) verrechnet. Zu erwartende Kosten zum Regie- Stundensatz sind z.B.: Kosten für Kilometergeld und Kleingerätestunden.

Technische Vertragsbedingungen


1. Baustelleneinrichtungen:
Strom, Wasser und WC müssen vom Bauherrn kostenlos beigestellt werden. Wenn diese Einrichtungen nicht vorhanden sind, ist dies unverzüglich dem Auftragnehmer vor Vertragsabschluss mitzuteilen, um notwendige Ersatzvorkehrungen treffen zu  können. Diese Ersatzvorkehrungen werden gegen Bezahlung durchgeführt und sind im Angebot nicht enthalten.

2. Die Zufahrt zur Baustelle:
Muss mittels 3-Achs-LKW möglich sein. Erschwerte Zufahrtsmöglichkeiten sind dem Auftragnehmer vor Auftragserteilung mitzuteilen. Bei nicht möglicher Zufahrt eines LKW 's wird die Einbringung des Materials nach tatsächlichem Aufwand abgerechnet.

3. Naturmaße:
Der zeitliche Aufwand des Bauleiters für die Abnahme der Naturmasse ist im Angebot enthalten. Bei der Verwendung eines Theodoliten (Baustellen abhängig) werden zusätzlich 125 €/Std. netto verrechnet.
    
4. Haftung:
Wir möchten darauf hinweisen, dass die vom Auftraggeber beigestellten Arbeitskräfte den Anordnungen des örtlich zuständigen Vorarbeiters sowie des übergeordneten Bauleiters der Firma Kager Holzbau GmbH Folge zu leisten haben. Im Falle von bauseits beigestelltem Hilfspersonal weisen wir darauf hin, dass diese Leistungen hinsichtlich Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, insbesondere der Dienstnehmerschutzverordnung, Bauarbeiterschutzverordnung, Versicherungspflicht und dergleichen in alleiniger Verantwortung des Auftraggebers stehen. Die Firma Kager Holzbau GmbH haftet nicht für die Tragfähigkeit von selbst montierten Dachkonstruktionen und selbst vorgenommenen Unterstellungen. Für technische Auskünfte bzw. statische Berechnungen stehen wir Ihnen gern gegen Entgelt zur Verfügung.

5. Firmentafel:
Im Sinne der Gewerbeausübung ist eine ordnungsgemäß Baustellenkennzeichnung mittels Firmentafel notwendig. Die Firmentafel sollte, wenn möglich direkt am Gebäude bzw. an einer dafür vorgesehen Stelle montiert werden. Erst nach Gesamtfertigstellung des Bauprojektes kann die Firmentafel vom Bauherrn entfernt werden.

6. Bauliche Voraussetzungen:
Für eventuell notwendige Ausgleichsarbeiten bei den baulichen Vorleistungen (Baumeister) werden unsere Arbeitsleistungen nach tatsächlichem Aufwand zusätzlich verrechnet. Der bauliche Untergrund muss der Belastung durch die Holzbauarbeiten entsprechen. Die Belastungsangaben können Sie von der Fa. Kager Holzbau GmbH rechtzeitig erfahren.

7. Verankerung:
Für Folgeschäden von Bauseits nicht ordnungsgemäß ausgeführte Mauerbankverankerungen übernimmt die Firma Kager Holzbau GmbH keine Haftung. Die Ankereisen sowie Gewindestangen sind im Angebotspreis nicht enthalten, werden jedoch gegen Aufzahlung geliefert. Bitte halten Sie mit uns Rücksprache vor Betonieren der letzten Geschossdecke und fordern Sie unsere Detailzeichnungen für Mauerbankverankerungen und Deckenverstärkungen an.

8. Verzierungen:
Bei Mauerbänken, Sparren und Pfetten wird ein 45 Grad Schrägschnitt (gesturmt) ausgeführt und ist im Angebotspreis enthalten. Verzierungen (Rundungen, Schweifungen,…) können auf Wunsch gegen Aufpreis ausgeführt werden.

9. Holzqualität:
Wir sind sehr bemüht ausschließlich Holz bester Qualität zu verarbeiten. Das Holz ist vorwiegend wintergeschlägert, scharfkantig und entspricht der ÖNORM B 2215 und ÖNORM DIN 4074-1. Massivholz ist ein Naturprodukt. Es kann im Zuge der Belastung und der Restaustrocknung eine Rissbildung auftreten. Um eine eventuell auftretende Rissbildung zu reduzieren, möchten wir darauf hinweisen, dass im Sichtbereich sowie bei Mauerbank- und Pfettenvorköpfe Dualbalken (einmal verleimtes Kantholz) von Vorteil wären. Vom Bauherrn beigestelltes Kantholz muss den vorhin angeführten ÖNORMEN entsprechen.

10. Unterdächer:
Zur Ausführung kommt eine diffusionsoffene Unterspannbahn. Es wird eine Vollsparrendämmung statisch und bauphysikalisch berücksichtigt. Warnung: Bei heftigem Schlagregen kann die Unterspannbahn aufgrund der Trommelwirkung des Regens, Feuchtigkeit durchlassen.

Hinweis auf die erhöhte Regensicherheit bei Unterspannbahnen: Bei Dachneigungen welche die Mindestdachneigung von max. 2° unterschreiten sowie Gebieten mit einer erhöhten Regelschneelast sind Unterspannbahnen mit erhöhter Regensicherheit auszuführen. Weiters ist auch die Art der Dacheindeckung ein wesentliches Kriterium für die Ausführung der erhöhten Regensicherheit.

Erhöhte Regensicherheit bedeutet:
Geeignete Unterspannbahnen mit einem Gewicht von 330g/m2 inkl. händischem Verkleben der Überlappungsflächen. Im Leistungsverzeichnis sind Standardbahnen angeboten. Eine erhöhte Regensicherheit kann erst nach feststellen aller Parameter (Schneelast, Dacheindeckung und Dachneigung) festgestellt werden. Falls eines der Parameter zutrifft wird unsererseits eine erhöhte Regensicherheit angeboten.

11. Sicherheitsmaßnahmen:
Ab Traufenhöhe ab 3,00m oder einer Dachneigung über 20° sind Absturzsicherungen (Dachfanggerüste, Dachkonsolen oder Fassadengerüst) auszuführen. Die Ausführung obliegt dem Auftragnehmer und ist bei Ausführung unsererseits kostenpflichtig.

12. Witterungsschutz:
Wir machen Sie darauf aufmerksam, das Unterdach trotzdem mit Notabdeckplanen vor Regen zu schützen. Das Schützen des Objektes liegt im Verantwortungsbereich des Bauherrn, außer preisliche Abgeltung oder Komplettleistung. Zum Einsatz kommen Leichtplanen.